Folgen Sie uns auf Facebook

Forex-Schule Kapitel 3: SUPPORT UND RESISTANCE

Artikel von Andreas Rytz CFTe

Chartmuster

Es gibt gewisse Chartmuster, die immer wieder vor starken Preisausschlägen in Erscheinung treten. Händler, die diese Muster erkennen, sind klar im Vorteil.


Descending Triangle (Abfallendes Dreieck)

Auf dem nachfolgenden Chart wurde die Supportlinie entlang den Tiefstpunkten, und die Resistancelinie entlang den Höchstpunkten gezeichnet.

picture

Aus den Linien ergibt sich ein abfallendes Dreieck (descending triangle) Muster innerhalb welchem sich der Kurs bewegt. Jedes neue Hoch ist etwas tiefer als das vorherige, während die Tiefs in die gleiche, horizontale Zone fallen. Was besagt dies über das Verhältnis zwischen Käufern und Verkäufern? Jedesmal wenn die Supportlinie berührt wird, versuchen die Käufer, den Kurs nach oben zu drücken, sie werden aber mit jedem Versuch schwächer. Das Descending Triangle-Muster deutet also darauf hin, dass die Verkäufer Kampf eher gewinnen. Sehen wir uns einmal an, was als nächstes geschah.

picture

Die Käufer gaben auf, und der Kurs stürzte komplett ab. Wer dieses Muster rechtzeitig erkannte, hat profitieren können.


Ascending Triangle (Aufsteigendes Dreieck)

Der Ascending Triangel (aufsteigendes Dreieck) ist das umgekehrte Muster des Descending Triangel. Die Resistancelinie ist horizontal, und bei jeder Berührung fällt der Kurs zurück auf die schräge Supportlinie. Allerdings ist der Rückfall jedesmal etwas schwächer.

picture

In diesem Chart sehen wir, wie sich die beiden Linien immer näher kommen, bis sie sich fast berühren. Die Zone in welcher der Kurs hin und her schwankt wird immer enger. Diese Verengung ist ein Indiz dafür, dass ein möglicher Ausbruch (in beide Richtungen) stark ausfallen könnte. Da die Kraft der Verkäufer im Ascending Triangle stetig abnimmt, rechnen wir allerdings eher mit einem Ausbruch nach oben. Daher setzen wir eine „buy“ Order über die Trendlinie. Nun stellt sich die Frage, wie dicht an die Resistancelinie die Order gesetzt werden soll. Je früher wir einsteigen, desto grösser wird auch unser Profit. Wenn wir die Order zu weit weg setzen, verpassen wir ein gutes Stück vom Profitkuchen. Wenn wir die Order aber zu nahe an die Supportlinie setzen, riskieren wir, dass sie durch einen falschen Ausbruch (whipsaw) ausgelöst wird. Wo ist nun der ideale Einstiegspunkt? Eine richtige Antwort gibt es nätürlich nicht. Aggressive Händler werden den Einstiegspunkt tiefer setzen, konservative Händler höher.

Im nächsten Chart sehen Sie, wie sich der Kurs dann tatsächlich weiterentwickelt hat.

picture


Symmetrical Triangle (Symmetrische Dreiecke)

In den bisherigen Mustern haben wir gesehen, wie bei fallenden Dreiecken die Hochs (Höchstpreise) tiefer werden, und bei steigenden Triangeln die Tiefs (Tiefstpreise) höher. Wenn bei einem Kurs gleichzeitig die Tiefs höher, und die Hochs tiefer werden, entsteht ein symmetrischer Triangel.

picture

Hier haben weder Käufer noch Verkäufer die klare Oberhand. Früher oder später wird der Kurs eine Linie brechen und in die eine oder andere Richtung ausschlagen. Je näher sich die beiden Linien kommen, desto grösser wird die Chance, dass der Kurs sehr stark ausschlagen wird, wenn es soweit ist. Zwar wissen wir nicht in welche Richtung, aber dank Buy und Sell Orders spielt es gar keine Rolle. Wir können eine Buy Order über die obere Linie setzen, und eine Sell Order unter die untere und so oder so profitieren. In diesem Beispiel brach der Kurs die Supportlinie zuerst und fiel danach weiter ab.

picture


Die bisherigen Muster haben meist den bestehenden Trends fortgeführt. Es gibt aber auch Wendemuster, die eine Trendwende ankündigen. Weiter »