Folgen Sie uns auf Facebook

Einführung

von Andreas Rytz CFTe

Bid/Ask Spread

Forex-Notierungen werden immer in zwei Preisen angegeben: Bid (Kauf) und Ask (Verkauf). Die Differenz zwischen den Beiden wird „Spread“ genannt. Der Bid Preis liegt immer etwas unter dem aktuellen Kurs und ist daher immer tiefer als der Ask Preis - welcher immer etwas über dem aktuellen Kurs liegt.

picture
Verkauf/Kauf Fenster einer Handelsplattform.

Im oberen Beispiel liegt der effektive Kurs bei 1.3368. Der Broker schlägt aber noch seinen Profit, den Spread auf den effektiven Kurs. Dieser Spread kann von Broker zu Broker, und von Währungspaar zu Währungspaar variieren. In diesem Beispiel ist der Aufpreis 1 Pip nach oben beim Kauf (1.3369), und 1 Pip nach unten beim Verkauf (1.3367), der Spread ist also 2 – die Differenz zwischen 1.3369 und 1.3367 = 0.0002 oder 2 Pips.

Oder anders erklärt, wenn ich zu den Preisen in diesem Beispiel handeln würde, könnte der Broker EUR/USD für 1.3368 von den Handelsbanken kaufen und mir für 1.3369 weiterverkaufen. Wenn ich die EUR/USD sofort wieder verkaufen wollte und der Preis wäre immer noch der gleiche, erhielte ich nur 1.3367, aber der Broker könnte die Position zum tatsächlichen Preis von 1.3368 and die Handelsbanken weiter verkaufen. In beiden Scenarien hat der Broker auf jeden Fall einen Gewinn von meinem Handel: 1 Pip, wenn ich die EUR/USD Position kaufe, und 1 Pip, wenn ich sie wieder verkaufe.

Wenn wir also annehmen, dass wir soeben eine Position eröffnet haben und nun EUR/USD zum Kaufpreis von 1.3369 in unserem Konto halten, hätten wir also einen Verlust von 2 Pips, wenn wir zum gleichen momentanen Preis sofort wieder verkaufen würden. Wenn wir einen Gewinn machen möchten, muss der Kurs über 2 Pips steigen – von 1.3367 über auf 1.3369. Wir werde nun den Ask (Verkauf)- Preis im Auge behalten, denn dieser zeigt an, für wie viel wir unsere EUR/USD verkaufen können.

Wenn der Kurs um 1 Pip steigt, springt der Ask (Verkauf) Preis von 1.3367 auf 1.3368 – wir sind unserem Einkaufspreis von 1.3369 also nur noch 1 Pip entfernt.

picture

Wenn wir jetzt verkaufen würden, hätten wir einen Verlust von 1 Pip statt der 2 des ursprünglichen Spreads. Wir möchten allerdings einen Gewinn erzielen, daher verkaufen wir noch nicht, sondern warten noch etwas - und siehe da, der Preis steigt nochmals um 1 Pip. Der Ask Preis ist jetzt auf 1.3369.

picture

Nun haben wir den Ausgleich erreicht und den Spread überwunden. Wenn wir jetzt verkaufen, hätten wir keinen Verlust, da wir ja genau zu diesem Preis eingekauft haben. Der aktuelle Preis ist natürlich auch um 2 Pips gestiegen und jetzt auf 1.3370, und der Bid Preis, zu welchem wir weitere EUR/USD einkaufen könnten, ist jetzt auf 1.3371.

Wir warten aber weiter und einige Zeit später klettert der Ask Preis auf 1.3389. Nun schliessen wir unsere Position und haben einen Profit von 20 Pips: 1.3389 – 1.3369 = 20 Pips. Hurrah!

Je nach Broker und Devisenpaar kann der Spread zwischen 1 Pip und 15 Pips oder mehr liegen. Die tiefsten Spreads haben Devisenpaare mit sehr hohem Volumen und grosser Popularität. EUR/USD ist die wichtigste Paarung und wird von sehr vielen Investoren gehandelt, daher hat sie normalerweise auch den niedrigsten Spread – meist zwischen 1 und 3 Pips.

Gewisse Broker arbeiten auch mit halben oder sogar Zehntel Pips. Eine Notierung heisst dann vielleicht 1.3367,3 wobei die letzte 3 drei Zehntel eines Pips bedeutet. Hier ein Beispiel aus einem Handelsfenster für die Australische Dollar/US Dollar Paarung.

picture

1 Australischer Dollar kostet $0.6614,7 und kann für $0.6610,2 verkauft werden. Der Spread ist hier 4,5 Pips (6614.7 – 6610.2). Der Einfachheit halber arbeiten wir in der Forex Schule allerdings immer mit ganzen Pips und ignorieren Zehntel Pips.

Wie funktioniert das Kaufen und Verkaufen? Long und Short!

Ein weiterer grosser Vorteil im Forex ist, dass man in zwei Richtungen handeln kann. Ein Währungspaar kann immer gekauft oder verkauft werden.
Beispiel einer Forex Standard Notierung: EUR/USD 1.3469

Deshalb werden im Handelsfenster immer Kauf-, und Verkaufspreise angezeigt:

picture

Hier haben wir die Kauf und Verkauf Taste für Euro/Schweizer Franken mit dem aktuellen Verkauf- und Kaufkurs. Wenn ich das Währungspaar kaufen möchte, klicke ich ganz einfach mit der Maus auf „Kauf“ (bei gewissen Brokern „Buy“) und der Auftrag wird sofort ausgeführt. Bei manchen Brokern geht erst noch ein kleines Fenster auf, in welchem man den Abschluss noch bestätigen muss.

Was ich gerade gekauft habe sind Euro, und zwar mit Schweizer Franken. Der „Kauf“ Kurs 1.5735 zeigt ja an, dass ich für 1 EUR (Basiswährung) im Moment CHF 1.5735 (Gegenwährung) bezahlen muss. Mit der Kauf oder Buy Taste kaufe ich also einen Euro für 1.5735 Schweizer Franken. Die Annahme bei diesem Handel ist, dass der Wert des Euro gegenüber dem Schweizer Franken steigen wird, und dass ich später mehr Euro zurückbekomme, als ich ursprünglich investiert habe. Diese Art von Spekulation mit der Erwartung eines Preisanstiegs wird „Long“ genannt. Ich muss für diese Transaktion übrigens nicht wirklich Euro in meinem Handelskonto haben. Mein Handelskonto kann in irgend einer Währung sein (oft $), und ich kann damit alle Währungen kaufen und verkaufen. Die Transaktionen werden immer automatisch von der aktuellen Währung meines Handelskontos auf die Währung, die ich handeln möchte, umgerechnet.

picture

Ein paar Stunden später ist der Preis eines Euro auf CHF 1.5763 geklettert. Beachten Sie, dass wir jetzt den „Verkauf“- Preis verfolgen, da wir ja verkaufen wollen. Ein Euro ist nun gegenüber dem Schweizer Franken also mehr Wert (beim Kauf 1.5735, jetzt 1.5763). Um zu verkaufen drücke ich auf die „Verkauf“ Taste und die Transaktion wird ausgeführt – für meinen Euro erhalte ich jetzt 1.5763 Schweizer Franken. Ich habe also Profit erzielt. :)

Es ist absolute Pflicht, dieses Beispiel zu verstehen. Mit der Ask, Kauf oder Buy Taste kauft man also die Basiswährung mit der Gegenwährung. Mit der Bid, Verkauf oder Sell Taste verkauft man die Basiswährung und erhält die Gegenwährung.

Hier ein weiteres Beispiel:

picture

Mit der „Kauf“-Taste erhalte ich Amerikanische Dollar für Japanische Yen und zwar zum Kurs von JPY 90.94 für $ 1. Natürlich lasse ich mich nur auf diesen Handel ein, solange ich der Meinung bin, dass der USD gegenüber dem JPY an Wert gewinnen wird – nur dann bekomme ich mehr JPY für meine USD bei einem Verkauf.

So weit so gut! Aber was ist, wenn ich gegenteiliger Meinung bin. Was mache ich, wenn ich annehme, dass der USD gegenüber dem JPY an Wert verlieren wird. Oder umgekehrt, wenn ich annehme, dass der JPY an Wert gewinnt. Vielleicht kam gerade ein Bericht in den Nachrichten, dass die Japanische Wirtschaft stark am Wachsen ist, während die amerikanische Wirtschaft stagniert.

Nun wird es sehr wahrscheinlich, dass der Yen in nächster Zeit an Wert gewinnen wird, da Japan boomt. Es ist also keine günstige Zeit Dollar mit Yen zu kaufen, da ich wahrscheinlich sehr bald weniger Yen bei einem Rückverkauf erhalten werde. Stattdessen sollten wir jetzt das Umgekehrte tun, also JPY mit USD kaufen. Wenn der Wert des Yen steigen wird, bekommen wir später mehr Dollar dafür, als wir jetzt investieren.
Das Währungspaar Amerikanische Dollar/Japanische Yen wird aber immer folgendermassen angezeigt: USD/JPY. Um Yen mit Dollar zu kaufen bräuchten wir eine Kauf Taste JPY/USD. Eine solche Taste existiert aber nicht und ist auch gar nicht nötig. Wir können ganz einfach die „Verkauf“-Taste verwenden und USD/JPY sofort verkaufen, obschon wir das Währungspaar noch gar nicht gekauft haben. Auf diesem Weg verkaufen wir heute JPY mit USD, warten bis der Kurs gesunken ist, und kaufen die JPY dann zu einem billigeren Preis zurück.

Im normalen Basiswährung/Gegenwährung-Verhältnis kaufen wir die Basiswährung mit der „Kauf“-Taste und verkaufen sie mit der „Verkauf“-Taste. Hier drehen wir das Ganze um und kaufen die Gegenwährung mit der Basiswährung. Die „Verkauf“ Taste wird im Prinzip zur „Kauf“ Taste, und wir kaufen JPY mit USD.

picture

Wir drücken also die „Verkauf“ Taste und erhalten 90.92 Yen für 1 Amerikanischen Dollar.

Nun behalten wir den Preis der „Kauf“ Taste im Auge und hoffen, dass JPY gegenüber dem USD an Wert gewinnt. Wenn JPY (Gegenwährung) an Wert gewinnt, wird der Preis sinken. Wenn der USD (Basiswährung) an Wert gewinnt, wird der Preis steigen. Wir wollen einen möglichst tiefen Preis, damit wir mit der „Kauf“ Taste den Dollar billiger zurückkaufen können.

picture

Hier ist der „Kauf“ Preis auf 89.68 gefallen. Wir kaufen den Dollar also zurück, bezahlen aber nur 89.68 Yen. Die Differenz ist unser Gewinn: 90.92 – 89.68 = 1.24 Yen pro investierter Dollar.

Diese Art von Handeln, in der ein Währungspaar zuerst verkauft wird in der Hoffnung, dass der Preis fällt und man das Paar später billiger kaufen kann, wird „Short“ genannt.

Am Anfang ist das Ganze möglicherweise etwas verwirrend. Wichtig ist zu verstehen, dass man bei allen Währungspaaren immer beide Währungen kaufen oder verkaufen kann.

Beide Varianten „Long“ und „Short“ sind gleichermassen berechtigte Formen des Handelns. Im Forex wird immer eine Währung gegen die andere gehandelt. Wenn ich annehme, dass die Basiswährung an Wert gewinnt, handle ich „Long“. Wenn ich annehme, dass die Gegenwährung an Wert gewinnt, handle ich „Short“.

„Long“ ist also der Kauf einer Währung in der Hoffnung, dass der Preis in Zukunft steigt, und man später mit Gewinn verkaufen kann. „Short“ verkauft eine Währung zuerst in der Hoffnung, dass der Preis in Zukunft fällt und man sie später billiger einkaufen kann.

In den Kauf und Verkauf Beispielen in diesem Abschnitt sind wir immer von 1 Währungseinheit ausgeganben: $1, 1 Euro, 1 Yen usw. In Realität handeln wir aber mit viel grösseren Einheiten welche "Lots" genannt werden. Diese schaun wir uns als nächstes an. Weiter »